Hypertonie-Schulung

Bei 20 Prozent der Bevölkerung liegt eine arterielle Hypertonie vor. Verschiedene Evaluationen konnten zeigen, dass eine strukturierte Schulung dieser Patientenklientel bessere Therapieerfolge ermöglicht.

Struktur und Inhalte des Patienten-Schulungsprogramms Hypertonie
HBSP:
Das Programm umfasst bis zu fünf Unterrichtseinheiten und wird mit bis zu sechs Patienten pro Sitzung durchgeführt. Die Dauer der einzelnen Unterrichtseinheiten liegt zwischen ein und zwei Stunden.
Folgende Themen werden interaktiv mit den Patienten bearbeitet:

  • UE 1: Grundlagen und Ursachen des hohen Blutdrucks, Formen der Hypertonie, Folgen eines unbehandelten Bluthochdrucks, Blutdruck-Selbstmessung
  • UE 2: Nicht medikamentöse Maßnahmen: Ernährung, Sport, Faktor Stress, Nicht-Rauchen
  • UE 3: Medikamentöse Maßnahmen zur Behandlung der Hypertonie, Wirkung und Nebenwirkungen der Medikamente
  • UE 4: Ernährung, Gewichtsreduktion, Vertiefung und Aufarbeitung der ersten 3 UE.
  • UE 5: Optional für Patienten mit Niereninsuffizienz: „Eiweißdefinierte Kost".

ZI Hypertonie
Das Programm umfasst vier Unterrichtseinheiten (Doppelstunden) und wird in Kleingruppen von bis zu vier Patienten durchgeführt. Die Schulung erfolgt in wöchentlichem Abstand, so dass das gesamte Curriculum in vier Wochen absolviert wird.
Folgende Themen werden interaktiv erarbeitet:

  • Grundlagen der Hypertonie, Blutdruckselbstmessung
  • Kilokaloriendefinierte Diätetik, körperliche Bewegung
  • Kochsalzrestriktion, Antihypertensiva
  • Rauchen und Hypertonie, hypertensive Krise, Kontrolluntersuchungen

Der größte Teil des Patientenunterrichts lässt sich nach entsprechender Fortbildung von der Schulungskraft durchführen.
Das strukturierte Programm entspricht den evidenzbasierten Leitlinien des Ärztlichen Zentrums für Qualität in der Medizin und ist vom Bundesversicherungsamt (BVA) zertifiziert und für den Einsatz in Disease-Management-Programmen (DMP) zugelassen.

zurück zu den Schulungen